Wir haben Geschichte

1/6
 

Am 14.04.1928 wurde die "Germania" als Technisch-Wissenschaftliche Vereinigung im Ratskeller zu Wolfenbüttel gegründet.

Auszug aus unserer Chronik:

Im Frühjahr des Jahres 1928, am 10. April, öffnete das Technikum Wolfenbüttel seine Pforten. Im Hof des Gebäudes Rosenwall Nr. 14 standen sich 48 Studienanfänger ziemlich fremd gegenüber. Um 16.00 Uhr wurden sie in den Hörsaal 3 gerufen und von Direktor Dipl.-Ing. Bernhard Harder begrüßt. Er stellte seinen Dozenten, Herrn Dipl.-Ing. Fritz Massig, vor. Nachdem der Unterrichtsbetrieb durchgesprochen war, wurde der Beginn der ersten Vorlesung auf 6.45 Uhr des nächsten Tages festgelegt.

Die Studenten Gagel, Laue, Mülter u. Stahl hatten sich zwecks Gründung eines Stammtisches für 20.00 Uhr im Ratskeller in Wolfenbüttel verabredet. Man kam an dem Abend schnell überein, wenn schon, dann auch gleich etwas "Vernünftiges", nämlich eine studentische Verbindung zu gründen.

... Die Vorbereitungen schritten so gut voran, daß am 14. April die Gründungsstatuten vorlagen, der Zirkel entworfen war und die Gründung im Ratskeller steigen sollte. ...

Während der Beratung öffnete der Wirt des Ratskellers die Tür zum Sitzungszimmer und rief begeistert: "Soeben kam die Mitteilung, daß die Ost-West-Überquerung des Atlantiks mit der »Bremen« gelungen ist. Hauptmann Köhl ist mit seiner Besatzung in Amerika gelandet!".

Die Begeisterung über den erfolgreichen Abschluß dieser kühnen fliegerischen Leistung veranlaßte die Studierenden Bues, Gagel, Griese, Köchy, Laue, Mülter und Stahl spontan, die Gründung der Germania mit diesem Ereignis zu verbinden.

So wurde §1 der Statuten formuliert:

"Die Germania wurde am 14.04.1928 gegründet als die »Bremen«, ein Meisterwerk deutscher Flugtechnik, unter Führung von Hauptmann Köhl auf amerikanischem Boden landete".