Wir haben Geschichte

1/6
 

Vor diesem Gebäude begrüßte Herr Dipl.-Ing. Bernhard Harder am 10. April 1928 die ersten 48 Studen-ten des privaten "Technikums Wolfenbüttel" für Maschinenbau und Elektrotechnik.
Das Technikum ist der Grundstein der Ingenieurausbildung in Wolfen-büttel. Am 11. April begann der Unterricht mit 30 Studenten im Hauptsemester und 18 im Vor-semester. Nach einem Jahr erhielt Harder von der Staatsregierung Braunschweig die Anerkennung als Höhere Technische Lehranstalt (HTL). Heute gehört das Gebäude zur "Großen Schule".

"Technikum Wolfenbüttel, Rosenwall 14"

Drei Tage nach Beginn des Lehrbetriebs, am 14. April 1928, gründeten sieben Studenten die "Technisch-Wissenschaftliche-Vereinigung Germania", sie ist die älteste Studenten-Verbindung in Wolfenbüttel. Äußerer Anlaß war die Begeisterung über die erste erfolgreiche Überquerung des Atlantiks in Ost-West-Richtung mit dem Junkers-Flugzeug "Bremen".
Im Juli 1935 löste sich die Germania auf. Der Convent kam damit der Zwangsauflösung durch das NS-Regime zuvor, da die Mitglieder sich weigerten zwangsweise in den N.S.D.St.B. (Nationalsozialistischer Deutscher Studentenbund) integriert zu werden.

Ab 1947 gab es erstmals nach dem Krieg einzelne Veranstaltungen. Mit der Wiederaufnahme des Lehrbetriebes 1949 wurde die Reaktivierung beschlossen und eine neue Aktivitas gegründet.